GUSO News 33


Die aktuelle Ausgabe der GUSO News 33 enthält folgende Themen: UK Nord ist als dritte Unfallkasse im Full-Service; Extranet, eine Funktion, die ins Schwarze trifft; eindeutige Unternehmernummer hat großen Mehrwert.

Nummer drei im Full-Service-Betrieb

Die Unfallkasse Nord ist als dritte UK in den Full-Service der BG-Phoenics übergewechselt.

Extranet trifft mitten ins Schwarze

Bei der Unfallkasse Saarland ist das GUSO-Extranet mittlerweile mit allen Funktionen online. Die Planungen zur Einführung des Extranets bei den übrigen Unfallkassen laufen auf Hochtouren

Eindeutige Unternehmernummer mit Mehrwert

Bundesweit sind Unternehmensnummern doppelt oder sogar dreifach vergeben. Das soll sich jetzt ändern.

Externes Rechenzentrum: UK NRW im Full-Service-Betrieb

Erste positive Rückmeldungen zeigen in Bezug auf die Fachanwendung GUSO, dass das System stabil läuft.

GUSO – Entwicklung einer Spezialsoftware

Die GUSO GbR blickt auf eine mehr als 20-jährige erfolgreiche Geschichte zurück.

Einige Meilensteine:

  • 1993: Die GUSO GbR mit Sitz in Düsseldorf wird von vier Unfallversicherungsträgern der öffentlichen Hand gegründet.
  • 1998: Die Software GUSO kommt bei der Unfallkasse der Hansestadt Bremen erstmals zum Einsatz. GUSO wird durch die Firma Integrata programmiert, die von den vier Gesellschaftern beauftragt und gesteuert wird.
  • 2004: Die GUSO GbR nimmt eine interne Restrukturierung vor, um angesichts einer wachsenden Zahl von Gesellschaftern weiterhin flexibel auf Markterfordernisse reagieren zu können.
  • 2006: Die europaweite Ausschreibung für GUSO² läuft. Vorgesehen ist die Entwicklung innerhalb von 24 Monaten; die bestehenden umfangreichen Funktionen bleiben erhalten und werden durch eine deutlich verbesserte Unterstützung moderner Arbeitsprozesse ergänzt. Der Zuschlag geht an die Firma Steria Mummert Consulting.
  • 2007: Im Januar beginnt die Entwicklung von GUSO². Mitarbeiter von GUSO und aus den Verbänden sind eng in die Entwicklung eingebunden, um sicherzustellen, dass GUSO nach Abschluss des Entwicklungsprojektes die Software selbständig weiter entwickeln und pflegen kann.
  • 2008: Kernsystem und Alpha-Release von GUSO² bestehen die interne und externe Qualitätssicherung.
  • 2009: Pünktlich Ende Februar 2009 steht das Release 1 beim Pilotverband, der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, zur Verfügung. Die Entwicklung von GUSO² ist im Grundsatz abgeschlossen. Im August startet GUSO² nach erfolgreicher Migration beim Pilotverband im Echtbetrieb. Es folgen die weiteren Migrationen Schlag auf Schlag.
  • 2010: Im Herbst 2010 ist mit der Migration von GUSO² bei der Unfallkasse NRW die Einführung der neuen Software planmäßig abgeschlossen. Bundesweit arbeiten nun zwölf Unfallversicherungsträger mit der neuen Software.
  • 2014: Im Januar 2014 hat die Unfallkasse Saarland den produktiven Betrieb mit GUSO2 aufgenommen.