GUSO News 33


Die aktuelle Ausgabe der GUSO News 33 enthält folgende Themen: UK Nord ist als dritte Unfallkasse im Full-Service; Extranet, eine Funktion, die ins Schwarze trifft; eindeutige Unternehmernummer hat großen Mehrwert.

Nummer drei im Full-Service-Betrieb

Die Unfallkasse Nord ist als dritte UK in den Full-Service der BG-Phoenics übergewechselt.

Extranet trifft mitten ins Schwarze

Bei der Unfallkasse Saarland ist das GUSO-Extranet mittlerweile mit allen Funktionen online. Die Planungen zur Einführung des Extranets bei den übrigen Unfallkassen laufen auf Hochtouren

Eindeutige Unternehmernummer mit Mehrwert

Bundesweit sind Unternehmensnummern doppelt oder sogar dreifach vergeben. Das soll sich jetzt ändern.

Externes Rechenzentrum: UK NRW im Full-Service-Betrieb

Erste positive Rückmeldungen zeigen in Bezug auf die Fachanwendung GUSO, dass das System stabil läuft.

Arbeiten in Projekten schafft Flexibilität

Um flexibel und schlagkräftig reagieren zu können, arbeitet das GUSO-Team projektbezogen. Versicherungsexperten und IT-Spezialisten setzen je nach Projektbedarf variabel ihre Ressourcen ein.

Neuentwicklung GUSO²

Zentrales Projekt ist die Weiterentwicklung der GUSO-Software von GUSO aktuell zu GUSO². Hier setzt das Team alles daran, auf der Basis einer breiten Erfahrung mit GUSO aktuell eine neue moderne und leistungsfähige Software zu schaffen, die den geänderten Ansprüchen der gesetzlichen Unfallversicherung gerecht wird und technologisch auf der Höhe der Zeit ist. Zu den Erfolgsfaktoren gehören ein gut durchdachter Projektaufbau, eine straffe Zeitplanung und konsequente Qualitätssicherung.

Support der Verbände

Gleichzeitig betreuen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GUSO-Teams die Nutzer der aktuellen Software im laufenden Geschäft. So müssen beispielsweise veränderte Verbandsstrukturen im alten System zeitgerecht umgesetzt werden, ohne die laufenden Prozesse zu behindern.

Pflege GUSO aktuell

Gesetzliche Änderungen und neue Anforderungen an die Unfallversicherungsträger machen es nötig, dass die Software permanenter Pflege bedarf. Mit regelmäßigen Releases sorgt das GUSO-Team dafür, dass die Software bei den Versicherungsträgern stets auf dem aktuellen Stand ist. Das wird sich auch nach der Migration von GUSO² bei den Verbänden fortsetzen.